Background Image
Previous Page  11 / 16 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 11 / 16 Next Page
Page Background

06. September 2018 -

info@pressewoche.de

S. 11

&

leben

stil

Hotel Ebner’s Waldhof am See

A-5330 Fuschl am See

Seestraße 30

+43 (0)6226-8264

info@ebners-waldhof.at, www.ebners-waldhof.at

Bestes Jungbullenfleisch aus eigener Aufzucht und Schlachtung!

Angebote

gültig bis: Sa. 07.09.18

Braten

vom Rind

1,25 €

je

100g

Lauterbacherstr. 6, 83083 Niedermoosen - wwwfilzenhof.de

Mo - Fr 8:00 - 18:00 - Sa 8:00 bis 12:00 Uhr

Leberknödel

rein Rind

0,89 €

je

100g

Debreciner

rein Rind

1,10 €

je

100g

Wie schnell die Zeit doch

vergeht! Sechs Jahr-

zehnte ist es schon wie-

der her, seit im Jahr 1958

Mama Elmtrude ihren

Traum verwirklichte und

die Türen ihrer kleinen

Frühstückspension mit 30

Betten für Gäste öffnete.

Aus der heimeligen Pension

wurde über die Jahrzehnte

ein wahres Urlaubsjuwel auf

höchstem Standard mitten

am malerischen Fuschlsee. Ein

Familienbetrieb, der mit Herz

und Leidenschaft immer noch

von den Ebners geführt wird.

„60 Jahre zufriedene Gäste,

60 Jahre familiäre Tradition, 60

Jahre voller Begegnungen mit

Menschen, die vom Gast zum

Freund wurden – das versetzt

uns in Jubiläumslaune“, zwin-

kert Herbert Ebner. Es darf

also gefeiert werden! Und so

inszeniert die Familie ein er-

lebnisreiches Jahr vollgepackt

mit Aktionen, Angeboten und

natürlich mit Festen!

Aktivzeit ist Waldhofzeit

Aktiv- oder Entspannungs-

urlaub? Am besten Beides!

Salzburger Bergwelten, Son-

nenstrahlen auf der Haut und

die grandiose Kulisse des glas-

klaren Fuschlsees - die besten

Voraussetzungen für einen

Aktivurlaub der Premiumklas-

se. Die meisten mögen bei

Urlaub am See an den Som-

mer denken, aber gerade in

den beiden farbenprächtigsten

Jahreszeiten, dem Herbst und

dem Frühling, bietet das Salz-

kammergut eine Vielfalt wie

kaum eine andere Region Ös-

terreichs. Am frühen Morgen

im taubedeckten Gras auf den

Hausberg, den Schober, wan-

dern – belohnt mit dem herr-

lichen Aus-

blick auf den

F u s c h l s e e

– endlich Ur-

laub! Durch-

atmen, den

Tag genießen

und sich auf

das freuen, was noch kommt.

„Wir bieten unseren Gästen

ganz individuelle Möglich-

keiten zur Gestaltung ihrer

wertvollsten Zeit des Jahres

– egal ob Wandern, Biken,

Tennis, Golf oder Laufen – die

Angebote in unserer Region

sind schier grenzenlos“, er-

klärt Hotelier Thomas Ebner.

Ein modern ausgestattetes

Fitnessstudio im Hotel oder

auch besondere Highlights

wie Stand up paddling und die

Möglichkeit

zur Teilnahme

an speziellen

L a u f c a m p s

werden ange-

boten. Fitnes-

scoach Con-

ny berät und

betreut die Waldhofgäste bei

ihren Plänen. Ein besonderer

Geheimtipp ist der 2km lange

Rundweg um den Fuschlsee

der teilweise direkt am Was-

ser angelegt ist.

Relaxen mit allen Sinnen

„Tu deinem Körper Gutes,

damit deine Seele Lust hat,

darin zu wohnen“. Das Zitat

von Teresa von Avila könnte

passender nicht sein. Wellness

vom Feinsten und Spitzenku-

linarik mit österreichischen

Spezialitäten sind das perfekte

Pendant für Sportler. Wie

schön, dass beides hier selbst-

verständlich ist.

Das 4000m² große Waldhof

SPA lädt seine Gäste mit ver-

schiedensten Saunen, Dampf-

bad und einer Solegrotte zum

„Ankommen und Loslassen“

ein. Düfte wie Lavendel,

Melisse und Fichte aus der

hauseigenen

Kräuterküche

verstärken den Wohlfühl-Ef-

fekt. Alpine Wellness mit vie-

len Kräutern und heimischen

Zutaten wird auch in der spe-

ziellen Vitalküche im Ebner’s

Waldhof amSee großgeschrie-

ben. „Gesundheit von innen

ist der Gedanke an dieser

besonders schonenden und

feinen Art zu Kochen“, erklärt

der Küchenchef, während

er den fangfrischen Saibling

mit duftenden Kräutern ver-

feinert. Ein bewegungsreicher

Tag, erholsame Wellness und

genussvolle Abende - Unver-

gessliche Urlaubsmomente im

Ebner’s Waldhof am See.

Adelheid Wanninger

60

Jahre

Hotel Ebner`s Waldhof

am See

****

S

Ein ganzes Jahr

voller Angebote

und Aktionen

Mythos und Wahrheit

Einige Ernährungsirrtümer halten sich hartnäckig

Rund um das Thema Ernährung ran-

ken sich viele Irrtümer, sie werden

teilweise von Generation zu Genera-

tion weitergegeben. Wir haben vier

bekannte Mythen auf ihren Wahr-

heitsgehalt hin überprüft.

Irrtum 1:

Spinat ist besonders eisen-

haltig

Nicht nur Popeye glaubt daran, dass Spinat

besonders viel Eisen enthält und deshalb stark

macht. Der Mythos basiert auf einer Unter-

suchung von getrocknetem Spinat - er besitzt

mit 35 mg pro 100 g tatsächlich einen hohen

Eisenanteil. Im gekochten Zustand aber re-

duziert sich der Eisengehalt von 100 g Spinat

auf nur noch 3,5 mg, andere Lebensmittel

verfügen über einen deutlich höheren Eisen-

anteil. Bei einer einigermaßen ausgewogenen

Ernährung tritt im Übrigen hierzulande kaum

noch ein Eisenmangel auf.

Irrtum 2:

Kaffee ist ein Flüssigkeitsräu-

ber

Hartnäckig hält sich der Irrtum, dass man

Kaffee bei der Berechnung der täglich be-

nötigten Flüssigkeitsmenge nicht mitzählen

darf. Das aber ist falsch. Tatsächlich wirkt Kaf-

fee durch das darin enthaltene Koffein zwar

harntreibend, Kaffee entzieht dem Körper

aber kein Wasser. Es wird also nicht mehr

Flüssigkeit ausgeschieden, als durch Kaffee

aufgenommen wurde. Heute wird Kaffee

bei der täglichen Flüssigkeitsmenge deshalb

auch dazu gerechnet.

I

rrtum 3:

Schnaps ist gut für die Ver-

dauung

Ein „Verteiler“ nach dem Essen soll angeblich

die Verdauung ankurbeln, deshalb wird vor

allem nach üppigen Mahlzeiten gerne ein

Schnapsgereicht.Tatsächlichaberwirddurch

Alkohol die Fettverbrennung gehemmt, das

Essen liegt tendenziell länger schwer im

Magen. Durch den Schnaps kann das Völ-

legefühl dennoch kurzfristig nachlassen, weil

Alkohol die Magenmuskulatur lockert.

Irrtum 4:

Unbehandelte Lebensmittel

sind gesünder als Lebensmit-

tel aus Konserven

„Tatsächlich sind unbehandelte Lebensmittel

nicht in jedem Fall gesünder und enthalten

mehr Vitamine als Konserven“, so Jeannine

Frenzel, Quality Manager bei Continental

Foods Lübeck, Marke Erasco. Obst und

Gemüse etwa verlieren bei Zimmertem-

peratur und unter dem Einfluss von Licht

und Sauerstoff schnell einen Großteil der

Vitamine. Im Gegenzug stimme es nicht,

dass Konserven keine Vitamine mehr en-

thielten: „Wie viele Vitamine noch in einer

Konserve enthalten sind, hängt von der Art

des Erhitzens ab und vom Vitamingehalt vor

der Verarbeitung.“ Denn nicht jedes Vitamin

sei gleichermaßen hitzeempfindlich. Die

Zusetzung von Konservierungsstoffen sei

bei den modernen Verfahren in der Regel

nicht mehr nötig: „Die meisten Fertigpro-

dukte kommen tatsächlich mittlerweile ganz

ohne Konservierungsmittel laut Gesetz,

geschmacksverstärkende Zusatzstoffe oder

künstliche

Farbstoffe

aus.“

djd

Auch ein verbreiteter Ernährungsirrtum: Unbehandelte Lebensmittel wä-

ren in jedemFall gesünder und vitaminreicher alsKonserven.

Foto:djd