403_17_05_18 - page 4

S. 4
17. Mai 2018 -
Nach
richten
Blau
licht
Geldautomat geplündert
Kienberg – In Kienberg im Landkreis Traunstein wurde ein Geldausgabeauto-
mat der Raiffeisenbank aufgebrochen. Der oder die Täter erbeuteten einen
fünfstelligen Geldbetrag.
Am Freitagmorgen vor zwei Wochen teilte ein Kunde über Notruf bei der
Einsatzzentrale der Polizei mit, dass der Geldausgabeautomat der Raiffeisen-
bank Kienberg vermutlich aufgebrochen wurde.
Die Streife der Polizeiinspektion Trostberg stellte vor Ort fest, dass der Geld-
ausgabeautomat offenbar tatsächlich aufgehebelt und die Geldkassetten ge-
stohlen wurden.
Der oder die unbekannten Täter erbeuteten einen Bargeldbetrag in fünfstelli-
ger Höhe. Die Fahndung der Polizei läuft.
red
Täter klauen in Kienberg fünfstelligen Betrag
Rasante Flucht durch Rosenheim
Rosenheim – Kürzlich wählte ein 24-Jähriger Königsbrunner den Polizeinot-
ruf, da sein Auto auf der Äußeren-Münchener-Straße im fließenden Verkehr
von einem Pkw angefahren wurde. Der Unfallverursacher machte keinerlei
Anstalten, stehen zu bleiben, und setzte seine Fahrt in Richtung Brückenberg
fort.
Der Königsbrunner verfolgte den Mann bis in die Aventinstraße und traf glück-
licherWeise auf einen Streifenwagen der Bundespolizeiinspektion Rosenheim.
Während er den Beamten den Vorfall schilderte, wendete der Flüchtige sein
Fahrzeug und touchierte dabei einen geparkten Anhänger. Auch dieses Mal
blieb der Mann nicht stehen, sondern setzte seine Fahrt in Richtung Innenstadt
fort.
Nun verfolgten ihn Beamte der Bundespolizei. Im Hammerweg und in der
Reichenbachstraße fuhr der Mann entgegengesetzt der Einbahnstraße in
Richtung City-Dome, bis er schließlich ein drittes Mal mit einem ihm entge-
genkommenden Pkw kollidierte, dessen drei Insassen leicht verletzt wurden.
Der Flüchtige, ein 29-jähriger Mann aus dem niederbayerischen Raum, blieb
selbst unverletzt.
Er wurde schließlich von den Beamten der Bundespolizei festgehalten und an
die Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim übergeben. Ein vor Ort durch-
geführter Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Den Nieder-
bayern erwarten mehrere Anzeigen sowie der Entzug seiner Fahrerlaubnis.
red
Betrunkener Autofahrer rammt drei Fahrzeuge
Schlägerei am Stadtpark
Waldkraiburg – Am vorletzten Dienstag-Nachmittag ging bei der Polizeiin-
spektion Waldkraiburg eine Meldung ein, dass beim Kiosk im Stadtpark eine
Schlägerei stattfindet. Ein junger Mann wurde dabei von drei unbekannten jun-
gen Männern anscheinend unvermittelt mit Faustschlägen niedergeschlagen.
Ein Zeuge wurde durch versprühtes Pfefferspray an den Augen getroffen. Die
Täter entfernten sich noch vor Eintreffen der Streife vom Tatort. Die beiden
Geschädigten wurden durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt.
red
Faustschläge strecken Mann in Waldkraiburg nieder
LKW voller Hilfsgüter
Chiemgauer Rumänienhilfe in Ramsau bei Haag
Die Helfer bei der LKW-Verladung für die Chiemgauer Rumäni-
enhilfe.
Foto: Hötzelsperger
Es war wieder einmal so weit. Das Lager für die Chiemgauer Rumänienhilfe in
Ramsau bei Haag war gut gefüllt und so kamen einige unermüdliche Freunde
vom Helferkreis nach ihrer beruflichen Arbeit bei Hans Alt, dem Vorsitzenden
der Rumänienhilfe zusammen, um einen LKW zu beladen. Diesmal geht die Rei-
se nach Alba Iulia zu Schwester Maria Hausner. In ihrer Einrichtung werden über
70 alte, minderbemittelte Leute stationär betreut. Darüber hinaus gibt es einen
Kindergarten eine Grund- und Hauptschule sowie ein Gymnasium. In dieser
Kirchengemeinde sind sehr viele bedürftige Personen und auch Familien, die sich
über jede Hilfe freuen und dankbar sind. Von früh bis spät ist Maria Hausner mit
ihren Leuten und zwei Patres im Einsatz, um zu helfen und Freude zu bringen. Sie
ist über jede Hilfe froh und dankbar und bittet, diesen Dank auch an alle Freunde
und Helfer weiterzugeben Nähere Informationen: Chiemgauer Rumänienhilfe,
Hans Alt, Telefon 08072-2719,
dpa/red
Neues Landratsamt eröffnet
Einweihungsfeier für Bürogebäude
Brot und Salz für den Hausherren, Landrat Wolfgang Berthaler.
Foto: red
Rosenheim – Mit viel Prominenz wurde der Neubau des Landratsamt-Bürogebäu
des offiziell eingeweiht. Das Bauwerk erhielt den kirchlichen Segen und Architekt
Professor Jörg Aldinger übergab dem stolzen Hausherrn, Landrat Wolfgang Bertha
ler, symbolisch die Schlüssel. Die Festrede hielt Bayerns stellvertretende Minister
präsidentin Ilse Aigner.
In dem Bürogebäude entstanden im Erdgeschoss und fünf Obergeschossen auf einer
Nutzfläche von etwa 2.150 Quadratmetern gut 100 Arbeitsplätze. In unmittelbare
Nähe zum großen Sitzungssaal im Altbau liegt der neue kleine Sitzungssaal mit einer
Grundfläche von etwa 120 Quadratmetern. Im ersten bis vierten Obergeschoss ord
nen sich die Büroräume an. Im Dachgeschoss wurde neben Technik- und wenigen
Büroräumen vor allem Platz für Besprechungen, Seminare und Schulungen geschaf
fen. Drei Jahre dauerte es von der Planung bis zur Fertigstellung. Die Baukosten be
trugen 17,3 Millionen Euro.
red
Glückspilz aus Traunstein
250000 Euro bei Aktion Mensch gewonnen
Rudi Cerne ist ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.
Foto: Aktion Mensch
Bonn/Landkreis Traunstein – Ein Lotterieteilnehmer aus dem Landkreis
Traunstein hat bei der Aktion Mensch-Lotterie 250 000 Euro gewonnen.
Allein im letzten Jahr schüttete die Soziallotterie Gewinne im Wert von
rund 2,6 Millionen Euro wöchentlich aus. Mit ihrem Los ermöglichen alle
Lotterieteilnehmer die Förderprojekte der Aktion Mensch. Sie tragen so
dazu bei, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung sowie
Kindern und Jugendlichen zu verbessern.
Gewinner sind auch Menschen mit Behinderung in Bayern. Hier hat die
Aktion Mensch allein im letzten Jahr viele soziale Projekte mit rund 19,4
Millionen Euro gefördert. Dazu zählen kleine Förderaktionen, die inklusive
Begegnungen schaffen, ebenso wie Integrationsunternehmen oder Wohn-
projekte. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der
Aktion Mensch.
red
Umweltgift Perfluroktansäure
SPD fordert zügigere Untersuchungsergebnisse
Die SPD fordert die Veröffentlichung der Ergebnisse der Blutun-
tersuchungen in Altötting auf das Gift PFOA.
Foto: red
Altötting – Die SPD im Bayerischen Landtag fordert eine zügige Veröffentlichung
der Blut-Untersuchungsergebnisse auf das Umweltgift Perfluoroktansäure (PFOA)
im Landkreis Altötting. Der SPD-Umweltexperte Florian von Brunn kritisiert den
bisherigen Zeitplan: „Die betroffenen Menschen wollen schnell Klarheit. Eine Ver
öffentlichung erst im Herbst nach der Landtagswahl akzeptieren wir sicher nicht.
Beim Hausarzt liegen die Ergebnisse innerhalb von nur 14 Tagen vor.“ Nach Aus
kunft der zuständigen Behörden sollen die Ergebnisse imHerbst 2018 veröffentlicht
werden, obwohl die Untersuchungen schon im März abgeschlossen wurden.
Der Landtagsabgeordnete fordert außerdem eine sofortige Veröffentlichung der
Bodenuntersuchungen. Der Chemiepark Gendorf hatte diese bereits im Juni 2010
in Auftrag gegeben und arbeitet dabei eng mit Behörden und dem bayerische
Umweltministerium zusammen. Seit Ende 2015 werden die Messergebnisse an
geblich „ausgewertet und bewertet“.
red
Die Menschen in der Region stehen für die Bank im Mittelpunkt
Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG spendet zwei VW Load up
Feierliche Übergabe der Autos an die Spendenempfänger. Bild von links: Beate Hoyer-Radtke (1. Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Ro-
senheim e.V.), Leonhard Dettendorfer (Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG), Frau Dr. Regina Matthes (Beisitzerin Nachbar-
schaftshilfe Rosenheim e.V.), Mirko Gruber (stellv. Vorstandssprecher Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG), Olaf Kalsperger
(Vorstand Christlichen Sozialwerk Raubling e.V.), Martina Theil (Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG), Susanne Wals (stellv.
Pfelgedienstleitung des Christlichen Sozialwerk Raubling e.V.), Stefan Eckstaller (Geschäftsführer der Volksbank Raiffeisenbank in Raubling)
und Dr. Mario Voit (Vorstandsmitglied der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG).
Foto: Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG
Als regional verankerte Genossenschaftsbank setzt sich die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG besonders für soziales Engagement und gemeinnützige
Projekte in der Region ein. Gerade soziale Einrichtungen sind mehr denn je auf Zuwendungen und Spenden angewiesen. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Mir
ko Gruber, stellv. Vorstandssprecher, und Vorstandsmitglied Dr. Mario Voit eine ganz besondere Spende an zwei regionale Vereine: Die
Nachbarschaftshilfe Rosen
heim e.V.
und das
Christliche Sozialwerk Raubling e.V.
dürfen sich jeweils über einen nagelneun VW Load up imWert von je 11.000 Euro freuen. „Der Volksbank
Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG ist es seit jeher wichtig, soziale und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, um dadurch die Region zu stärken und den
Menschen, die hier leben, etwas zurückzugeben“, erklärt Mirko Gruber.Nachdem die Autoschlüssel übergeben wurden, wünschten Mirko Gruber und Dr. Mario Voi
eine allzeit gute Fahrt und überreichten als Talismann den Heiligen Christopherus.
red
1,2,3 5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,...16
Powered by FlippingBook