400_05_04_18 - page 7

NEWS
wirtschaft
5. April 2018 -
S. 7
Für viele Schüler beginnen dem-
nächst die Abschlussprüfungen,
mit welchen ihre Schulzeit endet.
Dennoch wissen einige von ihnen
noch nicht, für welchen Weg sie
sich nach der Schule entscheiden
sollen. Wir haben uns vor ca. drei
Jahren für die duale Ausbildung
zur Steuerfachangestellten ent-
schieden und sind nun seit Mitte
Februar frisch ausgelernt. Um
noch unentschlossenen Schülern
gegebenenfalls bei dieser Ent-
scheidung helfen zu können, stel-
len wir nun die Ausbildung der/
des Steuerfachangestellten vor.
Wie lange dauert die Ausbil-
dung?
Grundsätzlich dauert die Ausbildung
drei Jahre. Mit Abitur verkürzt sich die
Ausbildungszeit automatisch um ein
halbes Jahr auf zweieinhalb Jahre. Es
ist aber auch möglich, die Ausbildungs-
dauer ohne Abitur auf zweieinhalb Jah-
re zu verkürzen, wenn die Zwischen-
prüfung mit der Gesamtnote 2,5 oder
besser absolviert wird.
Wie läuft diese Ausbildung ab?
Im ersten Ausbildungsjahr findet der
Berufsschulunterricht zweimal in der
Woche statt. An den anderen Tagen ar-
beitet man in seiner Kanzlei. Hier lernt
man von seinem zuständigen Ausbilder
das Gelernte aus der Berufsschule prak-
tisch anzuwenden. Ab dem zweiten
Ausbildungsjahr besucht man die Be-
rufsschule nur noch an einem Tag der
Woche. Weil sich unsere Kanzlei in Bad
Aibling befindet, besuchten wir die Be-
rufsschule II in Rosenheim.
Welche Prüfungen erwarten
mich in der Ausbildung?
Am Ende des ersten Ausbildungsjahres
findet die Zwischenprüfung statt. Diese
zählt zwar nicht zur Abschlussprüfung
dazu, verschafft aber einen Überblick
über die bereits erlernten Kenntnisse.
Am Ende der Ausbildungszeit folgt die
Abschlussprüfung, die in einen mündli-
chen und einen schriftlichen Teil geglie-
dert ist. Die Prüfungsfächer sind jeweils
Rechnungswesen, Steuerlehre und
Allgemeine Wirtschaftslehre.
Welche Aufgaben hat man als
Steuerfachangestellte?
Zu den Aufgaben des Steuerfachan-
gestellten gehören nicht nur die Er-
stellung von Steuererklärungen und
die Aufstellung von Jahresabschlüssen,
sondern auch die Erstellung von Fi-
nanzbuchführungen und Lohnbuch-
haltungen. Außerdem gehören auch
verschiedene betriebswirtschaftliche
Planungen für Unternehmen und
mandantenorientierte Sachbearbei-
tung wie zum Beispiel das Prüfen von
Steuerbescheiden zu den Tätigkeiten
eines Steuerfachangestellten. Auch
diverse Verwaltungstätigkeiten, wie
Briefe schreiben oder das digitale Ar-
chivieren von Dokumenten und Man-
dantenunterlagen sind Bestandteil die-
ses Berufes. Während unserer Ausbil-
dungszeit erledigten wir auch typische
Azubitätigkeiten wie Botenfahrten und
das Frankieren der Post.
Wie viel verdiene ich während
der Ausbildung?
Die Steuerberaterkammer München
empfiehlt als Mindestausbildungsver-
gütung im ersten Lehrjahr 1.000,00
Euro, im Zweiten 1.050,00 Euro
und im Dritten 1.100,00 Euro. Dies
kann aber je nach Steuerkanzlei un-
terschiedlich sein.
Welche Fort- und Weiterbil-
dungsmöglichkeiten habe ich
nach der Ausbildung?
Es gibt viele Möglichkeiten sich als
Steuerfachangestellter
weiterzu-
bilden. Je nachdem auf welchem
Fachgebiet man sich spezialisieren
möchte, kann man beispielsweise
die Fortbildung zum Fachassistenten
für Lohn und Gehalt, Steuerfachwirt
oder Bilanzbuchhalter machen. Um
zur jeweiligen Prüfung der Fortbildung
zugelassen zu werden, müssen be-
stimmte Voraussetzungen, wie zum
Beispiel mehrjährige Berufserfahrung,
erfüllt sein.
Das Tolle am Beruf des Steuerfachan-
gestellten ist, dass man auch ohne
Studienabschluss durch langjährige
Berufserfahrung die Prüfung zum
Steuerberater absolvieren kann.
Was gefällt uns besonders an die-
ser Ausbildung?
Besonders gefällt uns, dass uns als
Steuerfachangestellte vielversprechen-
de Karrieremöglichkeiten offen stehen.
Nachdem wir unsere Abschlussprü-
fungen erfolgreich absolviert haben,
setzen auch wir uns bereits damit aus-
einander, welche Fortbildung für uns in
Frage kommt. Des Weiteren ist unser
Beruf anspruchsvoll und abwechs-
lungsreich. Aufgrund der sich ständig
verändernden Gesetzeslage und der
fortschreitenden Digitalisierung erfor-
dert der Beruf ein ständiges Anpassen
der jeweiligen Arbeitsabläufe. Man eig-
net sich ein breites Wissensspektrum
an, welches uns aber auch im Alltag
weiterhilft. Der Kontakt mit unseren
Mandanten, für die wir selbst zuständig
sind, macht uns viel Spaß. Man lernt da-
durch selbständig zu arbeiten und Ver-
antwortung zu übernehmen. Zudem
besteht bei diesem Beruf die Sicherheit
auf einen langfristigen Arbeitsplatz. Die
Nachfrage nach Steuerfachangestellten
wird auch in den nächsten Jahren nicht
weniger werden.
Was gefällt uns an unserer Kanz-
lei?
In unserer Kanzlei durften wir auch
schon früh selbständig Jahresabschlüs-
se und Steuererklärungen erstellen.
Bei Fragen oder Problemen wurden
wir immer von unseren Ausbildern so-
wie anderen Mitarbeitern und unseren
Chefs unterstützt. Bei uns wird jeder
gefördert, sei es bei Fortbildungen, Se-
minaren oder alltäglichen Tätigkeiten.
Unsere Kanzlei achtet sehr darauf, im-
mer auf dem neuesten digitalen Stand
zu sein, um Arbeitsabläufe zu erleich-
tern und zu vereinfachen. Außerdem
herrscht bei uns ein sehr harmonisches
Arbeitsklima, welches durch gemein-
same Team Building-Maßnahmen, wie
zum Beispiel Sportaktivitäten, gestärkt
wird.
Wir hoffen, dass wir einen guten
Einblick in den Beruf des Steuerfa-
changestellten verschaffen konnten
und vielleicht so dem einen oder
anderen bei seiner Entscheidung
weiterzuhelfen.
ae/tn
– Anzeige –
Die Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellte
Ehemalige Azubis der Kanzlei Haubner, Schäfer & Partner informieren:
Annalena Eham (links) und Theresa Neumeyer (rechts) haben im Februar 2018 ihre Ausbildung zur Steuerfachangestellten erfolgreich beendet. Die Berufsschule haben die beiden sogar mit einem Traumschnitt von 1,0 abgeschlossen.
Eugen-Belz-Straße 13
83043 Bad Aibling
Telefon: 08061/4904-0 • Telefax: 08061/4904-24
_____________________
____________________
______________
AUSBILDUNG ZUM/ZUR
STEUERFACHANGESTELLTEN
1.Lehrjahr
__________Zwischenprüfung______
2.Lehrjahr
______________________________
3.Lehrjahr
_______________________
<
______verkürzte
Ausbildungszeit
_____________________
____________________
_________________
WEITERE
KARRIEREMÖGLICHKEITEN
3 Jahre Berufserfahrung
oder 10 Jahre Berufserfahrung
weiter 4 Jahre
Berufserfahrung
Bilanzbuchhalter/-in
Steuerfachwirt/-in
Steuerberater/-in
<
____
<
______
<
___________________
1,2,3,4,5,6 8,9,10,11,12,13,14,15,16
Powered by FlippingBook