398_08_03_18 - page 10

Das Kulturmagazin
S. 10
8. März 2018 -
Rosenheim
„Medusas Kinder“, Tragikomödie
Tam-Ost
Termine siehe unten
Alexander Zinn hat wieder ein neues Stück ge-
schrieben. In „Medusas Kinder“ treffen sich vier Ge-
schwister nach mehr als zwanzig Jahren in ihrem
nunmehr verwaisten Elternhaus. Die Uraufführung
dieser mit einer kräftigen Prise schwarzen Humors
gewürzten Tragikomödie fand am 24. Februar in
der Chiemseestraße 31 statt. Es folgen noch wei-
tere Vorstellungen. Die anfängliche Freude über
das Wiedersehen und die Neugier, Neues zu er-
fahren, schlagen allerdings schnell in alte erhitzte
Konflikte um. Totgeglaubte Wunden brechen auf
und erhitzen die Gemüter. Schonungslos werden
alte Rivalitaten aufgefrischt. Trotz aller bissigen und düsterer Facetten kommt natürlich auch der Humor
nicht zu kurz. Im Ensemble des Tam-Ost spielen Susanne Braune, Monika Hochmuth, Hilke Meier, Gabri-
ela Schmidt, Angelika Sewald-Löffelmann, Oliver Heinke, Günter Hendrich und Christian Swoboda, Regie
führt Alexander Zinn. Weitere Vorstellungen sind an den folgenden Freitagen und Samstagen bis 24.
März, jeweils um 20 Uhr, sowie an den Sonntagen 4., 11. und 18. März, jeweils um 17 Uhr. Kartenreser-
vierung unter 08031-234180 oder
Rosenheim
Theater: Jim Knopf
KU´KO
14.3., 15 Uhr
Jim Knopf und Lukas der Lokomo-
tivführer leben glücklich und zu-
frieden auf der Insel Lummerland.
Ihre ganze Liebe gilt Emma, der
Lokomotive. Eines Tages begeben
sich die drei Freunde auf eine weite
abenteuerliche Reise ins Ungewisse.
Wie die drei Abenteuerer ihre Heim-
reise erleben und wem Sie dabei
noch begegnen, das dürft Ihr selbst
erleben. Gespielt wird die Rolle des
Jim Knopf von der Schauspielerin
Christina Cuna, die in Rosenheim
lebt. Die Eintrittspreise für Kinder
und Erwachsene betragen 11 Euro
auf allen Plätzen. Tickets sind er-
hältlich am Ticketschalter im KU’KO,
Kufsteiner Straße 4 in Rosenheim sowie online unter
.
Seeon
„Zeichen des Lebens“
Kloster Seeon
23.2. bis 22.4.2018
Der vielgestaltigen Kunst des Schrei-
bens widmet Kloster Seeon nun neu-
erlich eine eigene Ausstellung. „Zei-
chen des Lebens“ nennt der 1937
geborene Josua Reichert die kleine,
aber feine Auswahl aus seinem typo-
graphischen Werk, die im Kultur- und
Bildungszentrum des Bezirks Oberba-
yern vorgestellt wird. „Ich bin kein Ty-
pograph, der Kunst macht, sondern
ein Künstler, der Typographie macht“ – lautet ein Leitspruch des Druckers, Typographen, Grafikers und
Autors, der seit 1972 in Haidholzen bei Rosenheim arbeitet und lebt. Geschaffen hat er in dieser Zeit ein
ungemein farbenprächtiges und innovatives künstlerisches Werk, das die Geschichte von Schrift, Literatur
und Kunst gleichermaßen widerspiegelt. Getragen von perfekter Beherrschung und größter Sachkenntnis
der klassischen Druckkunst entwickelte Reichert dabei ganz eigene kreative Arbeitstechniken. Reicherts
Ausstellung „Zeichen des Lebens“ zeigt das Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon – bei freiem Ein-
tritt – täglich von 10 bis 17 Uhr. Am 24. Februar und am 7. April werden jeweils um 14 Uhr kostenlose
Führungen mit Kunsthistorikerin Hedwig Amann veranstaltet.
Aschau im Chiemgau
Ausstellung: Farbweltlandschaften
Galerie, An der Festhalle 4
16.3. bis 15.4.2018
So kennzeichnet die in Berlin lebende
Künstlerin Susanne Maurer ihre Bilder,
mit denen wir unsere diesjährige Ausstel-
lungssaison eröffnen. Diese „Farbwelt-
landschaften“ sollen es dem Betrachter
ermöglichen, sich in ihnen „ungeniert
umzusehen, sich zu erinnern, wo er di-
ese Landschaften schon einmal gesehen
hat“ und die ihn gleichzeitig auffordern,
sich von der Erinnerungssuche zu lösen
und einzutauchen in oft wilde, intensive
„Farbwirbel“, die mit weiten, monochro-
men Flächen korrespondieren. Es sind
malerisch hinreißende Abstraktionen von Landschaften, die Susanne Maurers Bilder zeigen und
zu deren Vernissage wir am 16. März um 19.30 Uhr in die Räume unserer Galerie, An der Festhal-
le 4 in 83229 Aschau, einladen. Öffnungszeiten: Mittwoch 16 bis 18 Uhr, Freitag und Samstag
16 bis 19 Uhr und Sonntag 10 bis 12 und 16 bis 19 Uhr. Weitere Informationen unter Rudolph
Distler (08052-2141) und Wolfgang Hesse (08052-9345).
Miesbach
Michi Marchner
Waitzinger Keller
9.3., 20 Uhr
Michi Marchner ist seit 30 Jahren eine Marke für sich
und immer noch in keiner Schublade zu Hause. Dichter,
Denker, Wortverrenker nennt man ihn und den letzten
echten Schwabinger. Ein Zeitzeuge des Augenblicks mit
dem ewig eigensinnigen Blick auf das Dasein. „Aus-
nahmsweise wie immer!“ heißt sein neuestes Werk und
gilt schon heute als frühes Spätwerk. Marchner ist der,
der garantiert bleibt, wenn’s am schönsten ist! Er ist
Multi-Instrumentalist, Ganzkörperkabarettist, Sänger,
Erzähler, Romantiker, Exzentriker und Barde, seine The-
men sind Liebe, Freude, Tod und Irrsinn, Tiefe, Leiden-
schaft, Spaß und Entgleisung! Karten zu 18 Euro sind
erhältlich im Waitzinger Keller – Kulturzentrum Mies-
bach unter Telefon 08025/7000-0 oder ticket@wait-
zinger-keller.de, an allen bekannten Vorverkaufsstellen
von München Ticket und unter
.
de ebenso unter
sowie an der Abend-
kasse eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
Rosenheim
Die Nacht der Musicals – Das Original!
KU´KO
22.3., 20 Uhr
Zeitlose Klassiker der Musicalgeschichte und Hits aus
den aktuellen Erfolgsproduktionen vereinen sich in
„Die Nacht der Musicals“ zu einem fesselnden Büh-
nenfeuerwerk. Mit einem immer neuen und abwechs-
lungsreichen Programm, begeisterte die erfolgreichste
Musicalgala aller Zeiten bereits weit über 2 Millionen
Besucher. In über zwei Stunden wird ein Querschnitt
durch die faszinierende Musicalwelt dargeboten, wel-
cher keine Wünsche offenlässt. Gefeierte Stars der
Originalproduktionen entführen die Zuschauer in eine
bunte Traumwelt. Unterstützt werden die herausra-
genden Darsteller durch das thematisch angepasste
Licht- und Soundkonzept sowie ein erstklassiges Tanzensemble. Aufwendige Kostüme lassen die Atmo-
sphäre des New Yorker Broadway und des Londoner West End auf der Bühne eindrucksvoll aufleben. Die
Nacht der Musicals lässt die Besucher an den bewegendsten Szenen der Musicalgeschichte teilhaben und
garantiert für einen Abend, der in Erinnerung bleiben wird. Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufs-
stellen, im Internet unter
und unter der ASA-Ticket-Hotline 01806-570 066
(0,20 €/Anruf*) erhältlich. (*aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Anruf).
Miesbach
A Tribute to Pink Floyd
Oberlandhalle
10.3., 20 Uhr
Seit der Musiker Wolfgang Gegenfurtner das erste Mal vor 35 Jahren Pink Floyd hörte, wollte er diese
Musik als große Show auf die Bühne bringen. An diesem Tag wird der Traum nun Realität und mit einer
spektakulären Mischung aus Licht,
Sound und Video feiert das Projekt
„Beyond“ Premiere. Mit diesem ehr-
geizigen Vorhaben erfüllt sich der
ehemalige Sänger bei den Regens-
burger Domspatzen einen Lebenst-
raum. Tickets gibt es online ab 26
Euro über München-Ticket oder di-
rekt in deren Filialen, ebenso bei der
Vorverkaufsstelle Waitzinger Keller,
Schlierseer Straße 16 in Miesbach.
Einlass ist ab 19 Uhr. Weitere Infots
unter
Die
gemeinnützige MusikInitiative Ro-
senheim (MIR) unterstützt die große
Show „A tribute to Pink Floyd“.
Mühldorf
NATURALLY 7
Stadtsaal
17.3., 20 Uhr
Sieben schwarze Stimmen,
ganz ohne Instrumente. Faszi-
nierend und spektakulär. Und
vor allem: cool!!! Sie haben auf
ihren drei Welttourneen mit
Michael Bublé diesem fast die
Show gestohlen und standen
schon mit vielen Superstars der
internationalen Musikszene auf
der Bühne oder im Studio. Ihre Instrumente: Die eigenen Stimmen. Mit einer üblichen Acapella-Band ha-
ben die sieben Stimmwunder aus New York allerdings nur wenig gemein. Denn mit ihren Voices schaffen
sie komplexe Kompositionen, zu denen auch Sounds wie Schlagzeug, Keyboard oder das leise Knistern
von Vinyl gehören. Vocal Play nennt sich das ganze und fasziniert jeden, der eine der Performances der
Band erlebt hat. Während ihrer Konzerte gibt die Band ohne Band neben ihren eigenen Soul- und Hip-
Hop-Songs auch Klassiker aus den 60ern zum Besten und hinterlassen dabei regelmäßig ein staunendes
und begeistertes Publikum. Tickets: reservierte Sitzplätze, Kulturbüro Mühldorf, Telefon 08631/612-612,
im Internet unter
an allen München Ticket und Inn-Salzach-Ticket Vorverkaufsstel-
len sowie bei allen Geschäftsstellen der VR – meine Raiffeisenbank eG Altötting-Mühldorf erhältlich.
Foto: kuenster monsterpics
Foto: fkn
1,2,3,4,5,6,7,8,9 11,12,13,14,15,16
Powered by FlippingBook