378_18_05_17 - page 1

Das
WETTER
vom 18. bis 31. Mai ´17
in Stadt und Landkreis Rosenheim
Do FR SA SO MO DI MI
25
0
/11
0
22
0
/15
0
17
0
/12
0
17
0
/12
0
16
0
/10
0
17
0
/11
0
17
0
/11
0
Do FR SA SO MO DI MI
22
0
/7
0
24
0
/10
0
19
0
/14
0
24
0
/13
0
26
0
/14
0
25
0
/15
0
26
0
/15
0
KOSTENLOS
Aktuelle Auflage:
50 000 Exemplare
1 8 . b i s 3 1 . Ma i 2 0 1 7
Das grosse
14-tägige Zeitungsmagazin
Für Regionales, Wirtschaft und Kultur
R O S E N H E I M W A S S E R B U R G M A N G F A L L T A L I N N T A L C H I E M G A u K U F S T E I N
Nr. 379 / 12. Jahrgang
Das nächste Mal erscheint die
pressewoche
kostenlos am 1. Juni 2017!
Sie möchten die
pressewoche
geliefert bekommen? Abo-Hotline: 08031/233 86 - 29,
Seiten
Blick
Von H.-Dieter loy
... wird
präsentiert von:
Der Fehlschuss der Ministerin
Ihr Pauschalurteil sorgt für Zoff
FREILINGER & GEISLER
Zndl. der Auto Eder GmbH
Ebersberger Str. 59,
83022 Rosenheim
Tel. 08031/ 80 02-0, autoforum.de/rosenheim
*Unser Barpreis für einen Dacia Duster Essentiel SCe 115 4x2. Abbildung zeigt Dacia Duster Prestige
mit Sonderausstattung.
FREILINGER & GEISLER
DACIA VERTRAGSHÄNDLER
EBERSBERGER STR. 59 • 83022 ROSENH
TEL.: 08031/8002-0 • FAX: 08031/8002-37
• ESP, ABS mit EBV und Bremsassistent • Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer
• Berganfahrhilfe • ISOFIX-Kindersitzbefestigung • Hydraulische Servolenkung
Dacia Duster SCe 115 4x2: Gesamtverbrauch (l/100 km): innerorts: 7,7; außerorts:
5,6; kombiniert: 6,4; CO
2
-Emissionen kombiniert: 145 g/km. Dacia Duster: Gesamt-
verbrauch kombiniert (l/100 km): 6,8 – 4,4; CO
2
-Emissionen kombiniert: 155 – 115
g/km (Werte nach EU-Messverfahren).
Der Dacia Duster
schon ab
11.480,– €
*
Das ist zu viel für die da oben
Vereinbaren Sie jetzt
eine Probefahrt!
100000km
bis
max.
Deutschland ist eine Wegwerf-Gesellschaft: 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich auf dem Müll. Ein großer Teil davon wäre sogar noch genießbar.
Wie leichtfertig die Menschen hierzulande mit ihrer Nahrung umgehen, welche Verbesserungs-Strategien Politiker anstreben und wie sich Müll sinnvoll nutzen
lässt,
lesen Sie auf Seite 2...
Alles Müll!
Das stinkt doch zum Himmel:
Wie leichtfertig die Deutschen
ihre Lebensmittel wegwerfen...
.de
Am Freitag, 02. Juni 2017 ab 13 Uhr
• Moorstation Nicklheim bei Raubling
• Pflege des Gehölzaufwuchses und Wegebefestigung unter
professioneller Anleitung
• Anmeldung bis 30. Mai 2017 unter
Aktion Moor!
8. Projekt der
pressewoche
Wer hätte so was gedacht: Da schafft
es ein deutscher Oberleutnant, sich in
seiner Heimat als syrischer Flüchtling
registrieren zu lassen! Der 28-jährige
Franco A. ist blond, spricht kein Ara-
bisch und gibt sich bei den Behör-
den als jüdischer Obstverkäufer aus,
der aus Damaskus
kommt. Dem „Asyl-
bewerber“ wird ein-
geschränkter Schutz
gewährt.
Danach
pendelt der Mann mit
der Doppel-Identität
zwischen seinem Da-
sein als Flüchtling und
seinem Soldatenleben
bei der Bundeswehr.
Es stellt sich heraus,
dass er Anschläge
geplant haben soll. Selbstverständlich
hagelt es Vorwürfe. Einmal gegen den
Innenminister und seine Behörden.
Und gegen die oberste Vorgesetzte
aller Soldaten, die Verteidigungsmi-
nisterin. Nun geschieht etwas, was
gegen sämtliche Grundsätze ordent-
licher Menschenführung verstößt. Im
ZDF spricht Ursula von der Leyen (die
einmal als Nachfolgerin der Bundes-
kanzlerin gehandelt wurde) von einem
„Haltungsproblem“, von „Führungs-
schwäche“ und „falsch verstandenem
Korpsgeist“ in der Armee. Zu recht
sorgt die Oberbefehlshaberin damit
nicht nur bei ihrer Truppe für Unmut.
Auch aus der Politik gibt es heftige Kri-
tik. Man stelle sich vor: Carlo Ancelotti
beobachtet am Spielfeldrand seinen
FCB im Spiel gegen Borussia Dort-
mund. Die Bayern verlieren. Der
Trainer wirft seinem Kapitän öffentlich
(ja, öffentlich!) Führungsschwäche vor,
seinem Torjäger Versagen im Fünfme-
terraum und dem Rest mangelnde
Einstellung zum Spiel. Wie würden die
Fans das sehen? Worauf würden sich
die Vereinsspitzen vorbereiten? Auf
einen Trainerwechsel
natürlich. In jedem
normalen Wirtschafts-
unternehmen
hat
immer der Chef die
oberste
Führungs-
verantwortung. Wa-
rum sollte es in einer
Organisation wie der
Bundeswehr anders
sein? Es wäre elegant,
würde von der Leyen
intern scharf durch-
greifen, sich nach außen aber vor ihre
Soldaten (m/w) stellen, statt ihnen aus
dem Publikum heraus die Meinung zu
sagen. Sie hat schließlich die Verant-
wortung dafür, welcher Geist in der
Truppe herrscht. Zeit, die Stimmung in
die von ihr gewünschte Bahn zu len-
ken, hatte sie reichlich. Seit 2013 ist sie
die Chefin. So sieht das nicht nur die
Politik. So sehen das auch die ihr un-
terstellten Soldaten vom Gefreiten bis
zum General. „Von der Leyen vor der
Ablösung?“ Ist diese Schlagzeile Zu-
kunftsmusik? Wen würde Horst See-
hofer im Herbst zusätzlich zu Joachim
Hermann nach Berlin entsenden? Her-
mann soll als Innenminister den glück-
losen de Maizière ablösen. Doch wer
würde von der Leyen nachfolgen? Ilse
Aigner etwa oder Gerda Hasselfeldt?
Oder vielleicht doch Markus Söder?
1 2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,...18
Powered by FlippingBook