Ausg. 329 - page 9

24. April 2015 -
fuROrum S. 9
Ø?Y^ X_d [_d =ekhc[]]b[$È
musik am salinplatz
Rosenheim – „Stilstisch ab-
wechslungsreich soll es wer-
den“, betont der Präsident
der Musikinitiative Rosenheim
(MIR) Manfred Lenz, wenn er
voller Vorfreude vom kom-
menden „Musik am Salin-
platz“ vom 2. Mai bis 1. August
spricht. Und wirft man einen
Blick auf das Programm, wird
es das auch sicherlich werden.
Drei der Bands sind zum er-
sten Mal dabei. Das beste: Der
Eintritt ist natürlich auch im
siebten Jahr frei!
Wenn Manfred Lenz von der MIR
und Brigitte Herden von der Inters-
sensgemeinschaft Salinplatz (IGS) das
Kulturereignis vorbereiten, fließt viel
Energie in die Auswahl der Bands.
„Wir legen sehr viel Wert darauf,
regionale Größen zu engagieren.
Dabei legen wir aber nicht den Zoll-
stock an und messen nach, wo der
Landkreis endet“, meint Manfred
Lenz lachend. „Jeder von uns kennt
ja ein paar Bands. Die schlagen wir
uns immer gegenseitig vor. So finden
wir dann den richtigen Mix“, ergänzt
Brigitte Herden gut gelaunt.
Wichtig ist für die Organisatoren,
dass die Musikrichtungen zum Sa-
linplatz passen. Das Publikum sei
sehr anspruchsvoll, sind sich Brigitte
Herden und Manfred Lenz einig.
„Wir müssen auch darauf achten,
dass die Anwohner nicht gestört
werden. Junge Heavy Metal Bands
sind hier eher fehl am Platz. Das
heißt aber nicht, dass hier keine jun-
gen Bands auftreten dürfen. Ganz
im Gegenteil“, bekräftigt der Präsi-
dent der MIR. „Unsere Gäste stellen
auch hohe Anforderungen an die
Qualität der Musiker – wir müssen
also streng auswählen“, unterstreicht
Herden. Manfred Lenz ist daher
regelmäßig Gast auf Konzerten von
lokalen Musikern.
Newcomer im Vordergrund
„Musik am Salinplatz“ verströmt auf
dem zentralen, aber doch idyllisch
gestalteten runden Platz ein ganz
besonderes, intimes Flair. „Nicht
umsonst ist der Auftritt hier für
viele Künstler immer ein persönli-
ches Highlight und heiß begehrt“,
schwärmt Vollblutmusiker Manfred
Lenz. Trotzdem oder gerade des-
wegen setzt das Organisationsteam
auf Abwechslung. Drei der vier For-
mationen spielen dieses Jahr zum er-
sten Mal im bahnhofsnahen Rondell.
„‚Musik am Salinplatz‘ ist für Musiker
auch eine gute Gelegenheit, eine
feste, wenn auch etwas geringere
Gage, zu erhalten. Gerade kleinere
Cafés und andere lassen ja eher den
Hut herum gehen“, fordert der MIR
Präsident zum Honorar der Künst-
ler auf. Das Festival findet übrigens
bei (fast) jedem Wetter von 11 bis
14 Uhr statt. „Bei Regen bieten die
Schirme und die Arkaden rund um
den Salinplatz Schutz“, meint Manf-
red Lenz zuversichtlich.
Von Jazz bis Rock
Das Repertoire reicht auch in die-
sem Jahr wieder sehr weit. Zum
Auftakt steht gleich eine Premiere
an: Die „Catfish Blues Band“ spielt
am
2. Mai
als erste und zum ersten
Mal unter den Bäumen auf dem Sa-
linplatz. Der von Chicago inspirierte,
vitale Großstadtblues mit swingin‘
Shuffle wird die Besucher sicher be-
geistern. Ebenfalls erstmals dabei ist
am
6. Juni
, auch nach über 40-jäh-
riger Bandgeschichte, die „Old Stack
O‘Lee Jazz Band“. Das Repertoire
reicht von „Dixie-Schlachtrössern“
bis zu Huldigungen an Duke Elling-
ton.
„Was neues Altes“ hat das Quintett
„The Fine“ zu bieten, bei dem übri-
gens Manfred Lenz selbst als Sänger
aktiv ist. Rockklassiker der 60er, 70er
gibt es am
4. Juli
auf die Ohren.
Den Abschluss bilden am
1. August
„Juzzt friends“. Zum fünften Mal in
der „Musik am Salinplatz“-Geschich-
te sorgen die vielköpfig swingenden
BigBand-Arrangments für ein tolles
Finale mit Stücken aus Rock, Funk
und Filmmusiken.
kl
18 Jahre Kultur im Park
Die Konzertreihe mit Kultstatus bietet wieder kulturellen Hochgenuss
Bad Aibling – Sommerzeit ist
Kulturzeit - genauer gesagt
Freiluft-Kulturzeit. Überall ver-
sammeln sich Menschen und ge-
nießen gemeinsam in den Parks
Musik und Kunst aller Art. Na-
türlich auch in Bad Aibling. Seit
18 Jahren versorgen die Musik-
initiative Rosenheim (MIR) und
AIB-KUR die Ohren der Musik-
begeisterten im Landkreis und
darüber hinaus mit ihrer Kon-
zertreihe „Kultur im Park“ mit
neuen Ohrwürmern. Ab dem 8.
Mai ist der Kurpark freitags wie-
der ein Konzertsaal mit Bierbän-
ken und Picknickdecken. Zum
Jubiläum am 19. Juni darf man
sich auf eine besondere Überra-
schung freuen!
Natürlich geht es auch im Jahr 2015
wieder heiß her. 13 Bands, darunter
drei Newcomer, werden auf der
Bühne im Kurpark stehen. „Es gilt im-
mer unser Anspruch, regionale Bands
zu engagieren“, betont Manfred Lenz,
von der MIR. Zusätzlich legten die
Organisatoren einen hohen Quali-
tätsmaßstab an, damit das Publikum
„durchwegs einfach gute Musik“ hören
könne.
Hochkarätige Besetzung
Neu dabei ist heuer die „Attler Bunte
Mischung“ oder kurz
ABM-Orche-
ster
der Stiftung Attl. 2002 Beschlos-
sen zehn Menschen mit Behinderung
und fünf Betreuer gemeinsam abzu-
rocken. „Die Gruppe wurde sogar
2011 von einer Expertenjury um Guil-
do Horn unter die zehn besten inte-
grativen Bands Deutschland gewählt“,
berichtet Magdalena Stuber, AIB-KUR,
stolz. Die Musiker stehen gleich am
8. Mai auf den Brettern, die die Welt
bedeuten und werden mit ihrer Mi-
schung aus Funk, Blues, Rock, Ska und
urbayerischen Texten die Zuhörer si-
cher begeistern.
Bis zum 11. September geben sich
dann die unterschiedlichsten Künstler
gegeneistig die Klinke in die Hand.
Der „
Lenze
“ spielt zum Beispiel am
29. Mai zum ersten Mal mit seinen
Buam
“ im Kurpark. Wenige Kernsät-
ze, die aber mit reichlich Rafinesse und
manchmal „varecktn“ Witz garniert
versprechen die Veranstalter „Einen
Genuss, beglückend wie eine wohltu-
ende Droge“ – und eine legale ohne
unerfreuliche Nebenwirkungen dazu!
„Same procedure as evr‘y year“
So sicher wie der Butler an Silvester
über den Tiger stolpert, bereichert die
Bad Aiblinger Big Band
„Kultur im
Park 2015“. Ganz ohne Stolperfallen
swingen sich die Lokalmatadoren am
12. Juni durch die Epochen des Jazz.
James Brown, Ray Charles gemixt mit
Prince und Jamie Lidell. Das ist die Mi-
schung der „New Retro Soul“ Forma-
tion „
San2 & His Soul Patrol
“, die
zum Jubiläum dieses junge Musikgenre
am 19. Juni nach Deutschland bringt.
Jubiläumszugabe garantiert!
Fulminant geht es weiter: Rock,
Country, Funk, Soul, Jazz – kurz: die
verschiedenen Bands schaffen die per-
fekte Soundkulisse für den Aiblinger
Festivalsommer!
„Kult im Park“
„196 Konzerte hat es bis heute bei
‚Kultur im Park‘ gegeben. Und das im-
mer bei freiem Eintritt“, erzählt Magda-
lena Stuber von AIB-KUR begeistert.
Nach zahlreichen Gesprächen mit
Besuchern und den Erfolgen in den
letzten Jahren hätten die Veranstalter
das Gefühl, dass „Kultur im Park“ auch
ohne Bedenken „Kult im Park“ genannt
werden dürfe. „Viele treffen sich am
Freitagabend im Kurpark. Die einen
einfach nur so, die anderen unterhal-
ten sich nebenbei. Die einen sitzen an
den Biertischen, die anderen im Gras.
Kurz es herrscht die perfekte Sommer-
Stimmung“, schwärmt Manfred Lenz.
Ein besonderes Dankeschön gebührt
natürlich den Künstlern, die neben
ihrer einzigartigen Musik, dank ihrer
moderaten Honorare solche Abende
erst möglichen machen.
Das Progamm gibt‘s übrigens auch on-
line:
red
Das ABM-Orchester rockt am 8. Mai ab 19.30 Uhr die Bühne
und läutet dabei gleichzeitig die 18. Saison ein.
Gehört fast schon zum Inven-
tar: Die Aiblinger Big Band
Frühlingskonzert in der
Wendelsteinhalle Brannenburg
Brannenburg – MERLAU´S
MUSIKSHOW
PRÄSEN-
TIERT am 16. Mai um 19.30
Uhr erstmalig in Brannen-
burg ein buntes Frühlings-
konzert mit einem auser-
wählten Programm von Ope-
rette über Musical bis Pop.
Es singen internationale Künstler
aus Operette und Musical. Eben-
so sehen Sie die bekannte TANZ-
WERKSTATT aus Brannenburg und
die IVY LEAF IRISH DANCERS,
die das bunte Musikprogramm
noch verschönern werden.
Erfreuen Sie sich eines beliebten
Melodienreigens aus Operette,
Musical und Pop. Eine große Show
für Liebhaber aller Musiksparten.
Mit dabei ist die im Landkreis Ro-
senheim schon bekannte Sängerin
Andrea Merlau. Unterstützt wird
sie vom Musical-Tenor Sascha Ko-
bylt aus der internationalen „Star-
light-Akadamie“ aus Bochum.
Genießen Sie einen erlebnisrei-
chen Musik-Abend und erfreuen
Sie sich an einem bunten Strauß
klangreicher Melodien. Es erwar-
ten Sie außerdem noch das Sze-
kely-Ensemble aus München mit
virtuosem Geigenspiel und Klavier
und der Regenbogen-Chor aus
Halfing mit seinen schwungvoll,
südamerikanischen Klängen.
Für jeden Musikgeschmack ist so-
mit etwas dabei. Kommen, stau-
nen, sehen und vor allem hören
Sie ein außergewöhnliches Musik-
Ereignis in Brannenburg.
In der Wendelsteinhalle ist natür-
lich auch für Getränke gesorgt.
Die Karten für dieses Sonder-
konzert gibt es jetzt schon
im Vorverkauf beim Woll-
Stüberl (ohne Vorverkaufs-
gebühr), Wendelsteinstr. 7 in
Brannenburg, sowie bei allen
München Ticket Vorverkaufs-
stellen (
ket.de).
Vorverkauf : • I. Platzreihe
Euro 18,00 (+ Vorverkaufs-
gebühr bei München-Ticket)
• II. Platzreihe Euro 16,00
(+Vorverkaufsgebühr
bei
München-Ticket) • III. Platz-
reihe Euro 14,00 (+Vorver-
kaufsgebühr bei München-
Ticket)
– Anzeige –
M I NERAL I ENTAG
- Rosenheim, Kongresszentrum -
Grosse Verkaufsmesse für Kristalle, Edelsteine,
Fossilien, Schmuck u. Zubehör.
So 03. Mai 2015, von 10 bis 17 Uhr.
Sonderschau „Natur und Technik“
Exponate aus Flora und Fauna, die vom Standpunkt einer
technischen Nutzung her beleuchtet werden.
Eintritt: € 4,- / Jugendliche u. Rentner: € 3,-
www. e x p o n a t u r u n d t e c h n i k . d e
Dort wo noch Brigitte Herden (IGS) und Manfred Lenz (MIR)
stehen wird bald musikalisch einiges geboten sein.
1,2,3,4,5,6,7,8 10,11,12,13,14
Powered by FlippingBook